IT'S A WRAP! Thank you so much everyone for making the 22. Jewish Film Festival  a great success!

Vielen Dank an alle Mitarbeiter, unsere beiden Schirmherren, unseren Festivalpaten, die Festivaljurys, unsere Gäste aus aller Welt und die Festivalkinos in Berlin und Brandenburg.

Unsere Förderer, Sponsoren, Partner und Unterstützer haben das Festival in diesem Jahr ermöglicht! Ganz besonderen Dank an das Auswärtige Amt!

AUFMACHER 2016 12016 Plakat 2JFBB 2016 FESTIVALPATEJFBB 2016 GRUPPE EHRENGÄSTE2016 ERÖFFNUNGSFILM 1JFBB 2016 STEINMEIER AUSSENJFBB 2016 STEINMEIER INNENJFBB 2016, MY SHORTEST LOVE AFFAIRJFBB 2016 SIMONJFBB 2016 GALA Grüner TeppichJFBB 2016 STREET SHADOWSJFBB Wedding DOLLJFBB 2016 A HEARTBEAT AWAYJFBB 2016 GALA Grüner Teppich 1JFBB 2016 THE LITTLE DICTATORJFBB 2016 ERÖFFNUNG mit Prominenz innenJFBB 2016 ORPHANSJFBB 2016 DIBBUK

Plakat des 22. Jüdischen Filmfestivals Berlin & Brandenburg

Benjamin Sadler, Festivalpate JFBB 2016

Dorothea Greulich (Turbine Potsdam), Kamran Khan, Steve Hudson, Jann Jakobs, Oberbürgermeister Potsdams, Detlev Buck, Nicola Galliner, Benjamin Sadler, Dietmer Woidke, Michael Müller, Liesa Seifert (Turbine Potsdam)

Unser Eröffnungsfilm 2016 ist die Weltpremiere von 90 MINUTEN - BEI ABPIFF FRIEDEN IL/PT/D 2015, Regie Eyal Halfon. Mit Detlev Buck, Moshe Ivgy und Norman Issa in den Hauptrollen.

Festivalleiterin Nicola Galliner, Schriftstellerin Fania Oz-Salzberger, Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier und Journalistin Shelley Kupferberg

Festivalleiterin Nicola Galliner, Außenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier und Schriftstellerin Fania Oz-Salzberger bei der Deutschlandpremiere von „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis

Regisseurin und Hauptdarstellerin Karin Albou mit dem Kultur- und Filmwissenschaftler Prof. Frank Stern und Festivalleiterin Nicola Galliner bei der Berlinpremiere von „My Shortest Love Affair

Regisseurin Viviane Andereggen („Simon sagt Auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut“) und Hauptdarsteller Maximilian Ehrenreich nehmen von Anna Adams und Jalda Rebling den Ehrenpreis „Empfehlung eines deutschen Films mit jüdischer Thematik“ entgegen.

Der Ministerpräsident Brandenburgs Dietmar Woidtke, Festivalleiterin Nicola Galliner und der Regierende Bürgermeister Berlins Michael Müller auf dem Grünen Teppich

Festivalleiterin Nicola Galliner mit „Street Shadows“-Regisseur David Fisher, der bei der Deutschlandpremiere seines Filmes in Berlin zu Gast war mit Jeanine Meerapfel, Präsidentin der Berliner Akademie der Künste.

Hanno Hauenstein, Herausgeber AVIV, Moderatorin und Journalistin Shelly Kupferberg, „Wedding Doll“-Regisseur Nitzan Gilady und Festivalleiterin Nicola Galliner. © Ruthe Zuntz

A Heartbeat Away im Filmmuseum Potsdam: Noam Pinchas (Regisseur), Tal Barda (Regisseurin), Dr. Lior Sassion (Kardiologe und Protagonist), Noa (Tochter von Shelly Kupferberg und absoluter Fan des Films), Shelly Kupferberg (Moderatorin), Prof. Malek Bajbouj (Neurologe und Psychater Charité Berlin), Samuel Schidem (Geschäftsführer IsraAid Deutschland), Silke Azoulai (Geschäftsführerin Jüdisches Filmfestival Berlin & Brandenburg)

Team des Eröffnungsfilms: Produzent Steve Hudson, Detlev Buck und Verleiher Kamran Sardar Khan

Die Regisseure Nurit Cohn (links) und Emanuel Cohn (rechts) mit Friede Springer bei der Berlinpremiere ihres Kurzfilms „The Little Dictator

Dietmar Woidke, Michael Müller, Benjamin Sadler, Detlev Buck im Saal des Hans Otto Theaters in Potsdam

Orphans of the Revolution“ Regisseur Igal Bursztyn mit Bernd Buder, dem künstlerischen Leiter des Filmfestival Cottbus

Dibbuk – Eine Hochzeit in Polen“ über einen Bräutigam, der von einem Dibbuk besessen ist, wurde von der Kritikerjury bestehend aus den Journalisten Sophie Albers Ben Chamo (Stern) - links im Bild -, Miriam Hollstein (Bild am Sonntag) -rechts- und Jörg Taszman (Die Welt, Jüdische Allgemeine und andere) -2.v.r. -mit dem Regiepreis für den besten Spielfilm ausgezeichnet. Den Preis für den vergangenes Jahr verstorbenen Regisseur nahm seine Witwe Olga Szymanska - 2.v.l.- entgegen.

News