Almila Bagriacik, Festivalpatin 2017

Almila Bagriacik wurde 1990 in der türkischen Hauptstadt Ankara geboren. Ihre für türkische Medien als Korrespondenten tätigen Eltern zogen 1995 nach Berlin, wo Almila Bagriacik bilingual aufwuchs. Durch einen Zufall wurde ein Fotograf 2008 im Kreuzberger Club SO 36 auf sie aufmerksam und lud sie zu einem Casting ein. Sie erhielt eine Rolle im „Ehrenmord“-Drama „Die Fremde“ der Regisseurin Feo Aladag, das 2010 im Rahmen der Berlinale uraufgeführt wurde. Almila Bagriacik spielte in der Folge in zahlreichen TV- und Filmproduktionen mit. Zwischen 2008 und 2010 stand sie außerdem als Hauptdarstellerin in dem Stück „Ein Warngedicht“ u. a. im Berliner HAU-Theater auf der Bühne. Die Produktion wurde 2009 mit dem Brüder Grimm Preis des Landes Berlin ausgezeichnet. In dem Spielfilm „Hördur“, der am 29. Oktober 2015 in die deutschen Kinos kam, spielte Almila Bagriacik ihre erste große Hauptrolle in einem Kinofilm. Die Deutsche Film- und Medienbewertung zeichnete den Film mit dem „Prädikat besonders wertvoll“ aus. In der Jurybegründung dazu heißt es unter anderem:

„Die Besetzung von Aylin mit der jungen Almila Bagriacik kann man als Glücksfall bezeichnen. In Spiel und Mimik zeigt sie auf sehr ausdrucksvolle Weise die Suche nach Identität und die Verarbeitung aller Probleme eines jungen Mädchens.“

Der Verband der Deutschen Filmkritik nominierte Almila Bagriacik für ihre Leistung in „Hördur“ als Beste Darstellerin 2015.
 
In der ARD-Fernsehreihe „Kommissar Pascha“ übernahm Almila Bagriacik im Jahr 2015 die durchgehende Hauptrolle der Ermittlerin Jale Cengiz. Die ersten beiden Filme „Kommissar Pascha“ und „Bierleichen. Ein Paschakrimi“ feiern am 16.03.17 und 23.03.17 TV-Premiere. Im zweiten Teil der ARD-Spielfilmtrilogie über die Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU)  „Mitten in Deutschland: NSU - Die Opfer - Vergesst mich nicht“ war sie 2016 in der Hauptrolle der Semiya Simsek  zu sehen. Für ihre Darstellung wurde Almila Bagriacik u. a. als Beste Nachwuchsschauspielerin für den Bunte New Faces Award 2016 nominiert. Außerdem gewann sie stellvertretend als Hauptdarstellerin in der Kategorie „Bester Mehrteiler“ den Deutschen Fernsehpreis 2017. In der TNT – Miniserie „4 Blocks“ übernahm Almila Bagriacik  2016 die weibliche Hauptrolle Amara. TNT- Serie startet die Ausstrahlung seiner dritten selbstproduzierten Serie ab 8. Mai 2017. Die ersten beiden Folgen wurden bereits im Rahmen der Berlinale 2017 vorgestellt. Seit Ende 2015 bis Anfang 2017 spielte Almila Bagriacik in der erfolgreichen türkischen Serie „ayat Sarkisi“ die durchgehende Rolle Filiz.

Soeben wurde bekannt, dass sie an der Seite von Axel Milberg die neue Kommissarin Mila Sahin im Kieler Tatort des NDR spielt. Aktuell dreht sie die erste Folge „Borowski und das Haus der Geister“ in Kiel. Gerade wurde sie für ihre Rolle im zweiten Teil der NSU-Trilogie für den diesjährigen Deutschen Schauspielerpreis des Bundesverbands Schauspiel in der Kategorie Nachwuchs nominiert.

 

©Foto: Mirjam Knickriem