BENJAMIN SADLER, FESTIVALPATE 2016

Film ist Nahrung für mich.

Geschichten zu erzählen und sie erzählt zu bekommen, heißt auch immer, dass es ein geteiltes Interesse an der Vielfalt des Menschen und seiner Hoffnungen und Träume gibt. Solange wir diesen Dialog führen, gibt es die Chance, Ängste zu
überwinden und der Dummheit Einhalt zu gebieten. Ich bin sehr dankbar dafür, einem Festival als Pate zur Seite zu stehen, welches uns jüdische Kultur nicht nur im Kontext der Geschichte, sondern auch der Gegenwart und der Sehnsüchte der Zukunft verstehen und fühlen lässt.

Jüdisches Leben lebt! Wie schön, dass wir das ein paar Tage lang mit Filmen feiern dürfen. Lustvoll und emotional diesen Teil unser aller Geschichte und Identität erleben. Widersprüchliches inbegriffen. Auseinandersetzungen fordernd. Und all das aus dem Kinosaal wieder ins Leben führen. Da wo alle Geschichten herkommen und neue geschrieben werden.

©Foto: Stefan Klüter