Dokumentarfilme JFBB 2016

Dokumentarfilm, Preview/work in progress, R: Tal Barda/Noam Pinchas, IL 2015, 54 min, engl./ hebr. mit engl. UT | Ein israelischer Kinderkardiologe und sein Team versuchen in Tansania unter dramatischen Umständen tagtäglich das Leben herzkranker Kinder zu retten. Mit anschließender Diskussion „Ein Leben für die Menschlichkeit – Ärzte im Gespräch“

Sonntag, 12. Juni 18:00

Dokumentarfilm, R: Rosa von Praunheim, D 1990, 87 min, dt. ohne UT | In Gedenken an Lotti Huber.

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Joseph Dorman/Oren Rudavsky, USA/IL/PS 2015, 134 min, engl./hebr./arab. mit engl. UT | Eine hervorragend recherchierte und ausgewogen dargestellte Auseinandersetzung mit der Geschichte des Zionismus.

Mittwoch, 08. Juni 19:30

Dokumentarfilm, Europapremiere, R: Jacob Bernstein/Nick Hooker, USA 2015, 89 min, engl. ohne UT | Sehr persönliches Porträt von Jacob Bernstein über das Leben seiner Mutter, der großartigen Regisseurin und Drehbuchautorin Nora Ephron. Gast: Jacob Bernstein

Sonntag, 19. Juni 17:30

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Judy Maltz/Richie Sherman, USA/IL 2012, 75 min, hebr./engl. mit engl. UT | Eine Kosmetik- und Friseurschule in Tel Aviv als Mikrokosmos des modernen, bunten Israel – mit starken Frauen, die nicht aufgeben.

Dienstag, 14. Juni 19:00

BEGEGNUNG UND TALK MIT ILJA RICHTER Dokumentarfilm, R: Ravi Karmalker/Yves Schurzmann, D 2015, 30 min | Ilja Richter begibt sich auf die Spuren jüdischen Lebens in seiner Heimatstadt Berlin. Moderation: Shelly Kupferberg

Dokumentarfilm, R: Ilja Richter, D 2015, 43 min | Bekannte ehemalige Gäste erzählen von der bewegten Geschichte des kleinen Hotels Bogota in der Schlüterstraße.

Dokumentarfilm, Europapremiere 5. Juni, R: Oren Rosenfeld, IL 2015, 59 min, hebr./engl. mit dt. UT | Ein köstlicher Film über ein vielseitiges Lebensmittel und die bunte israelische Gesellschaft, der Appetit auf mehr macht!

Montag, 06. Juni 20:00
Samstag, 18. Juni 20:00

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Marianne Lambert, BE 2015, 67 min, engl./fr. mit engl. UT | Einfühlsames Porträt über Chantal Akerman, die im Oktober 2015 verstorbene Filmemacherin. Einführung von Gerhard Midding

Freitag, 10. Juni 20:00

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Roger Sherman, IL 2016, 120 min, engl. ohne UT | Meisterkoch Michael Solomonov führt uns in einer kulinarischen Rundreise durch die Küchen des Schmelztiegels Israel.

Montag, 13. Juni 20:15

IN EINE FREMDE WELT (in Kooperation mit der Akademie der Künste) Dokumentarfilm, R: Mark J. Harris, USA 2000, 113 min, engl. mit dt. UT | Oscarprämierter Film über die Rettung von 10.000 jüdischen Kindern vor dem Naziregime.

Samstag, 18. Juni 19:00

Dokumentarfilm, R: Tanja Cummings, D 2015, 101 min, dt./poln. mit dt. UT | Ein Überlebender des Gettos Litzmannstadt und der Sohn des ehemaligen Nazi-Oberbürgermeisters von Łódź begeben sich auf die schmerzhafte Suche nach der Wahrheit. Gäste: Regisseurin Tanja Cummings, die beiden Hauptprotagonisten Natan Grossmann und Jens-Jürgen Ventzki und Kameramann  Marek Iwicki. Moderation: Dr. Olaf Glöckner, Moses Mandelsson Zentrum

Mittwoch, 15. Juni 20:00

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Eran Barak, IL 2015, 72 min, hebr. mit engl. UT | Die persönliche Familiengeschichte eines vor 65 Jahren verschwundenen Onkels wirft ein Schlaglicht auf das Leben sephardischer Einwanderer in Israel. Gast: Eran Barak

Montag, 06. Juni 20:15

Dokumentarfilm, Europapremiere, R: Igal Hecht, CA 2016, 52 min, hebr. und arab. mit engl. UT | Jeder fünfte Israeli gehört zu einer arabischen Minderheit. Ein ehrlicher, immer wieder überraschender Blick auf die, die Israel lieben und nirgendwo anders leben wollen. Einführung Dr. Sylke Tempel

Mittwoch, 15. Juni 20:15

Dokudrama, Deutschlandpremiere, R: Nina Grünfeld, NO 2015, 70 min, norw. mit engl. UT | Die renommierte norwegische Regisseurin Nina Grünfeld rekonstruiert die Lebensgeschichte der Frau, die Grünfelds Vater vor den Nazis gerettet hat. Gast: Nina Grünfeld, Moderation: Shelly Kupferberg

Samstag, 11. Juni 20:00

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Igal Bursztyn, IL 2015, 88 min, hebr./poln./ engl./dt. mit engl. UT | Eine Spurensuche nach der eigenen Familiengeschichte wird zur bewegenden Auseinandersetzung mit persönlicher und kollektiver Erinnerung.

Gäste: Regisseur Igal Bursztyn im Gespräch mit Bernd Buder, Künstlerischer Leiter Filmfestival Cottbus.

Dienstag, 07. Juni 20:15

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Ana María Hurtado, CL 2011, 52 min, span./ arab. mit engl. UT | Dokumentation über palästinensische Flüchtlinge nach dem Irakkrieg im chilenischen Exil.

Donnerstag, 16. Juni 19:00
1. Film

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Erez Laufer, IL 2015, 110 min, hebr. mit engl.UT | Preisgekrönter Dokumentarfilm mit hervorragend recherchiertem Archivmaterial erzählt die Geschichte des vor 20 Jahren ermordeten Yitzhak Rabin. Einführung Dr. Martin Kloke, Bildungsmedienredakteur und Publizist

Mittwoch, 15. Juni 20:00

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Nir Bergman, IL 2013, 54 min, hebr. mit engl. UT | Ergreifendes Porträt der viel zu früh verstorbenen Ronit Elkabetz. Einführung Prof. Frank Stern

Freitag, 10. Juni 19:30

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: David Fisher, IL 2015, 50 min, hebr. mit engl. UT | Schillerndes Porträt einer kleinen, von Flüchtlingen geprägten Straße im Süden Tel Avivs. Gast: David Fisher

Donnerstag, 16. Juni 19:00
2. Film

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Rita Ender, TR 2015, 32 min, türk./ladino mit dt. UT | Dokumentarfilm über die sephardische jüdische Minderheit in der Türkei, deren eigene Sprache, das Ladino, langsam ausstirbt. Anschließend Diskussion mit Rita Ender, Aycan Demirel (KIgA) und weiteren Gästen

Sonntag, 05. Juni 20:15

IN EINE FREMDE WELT (in Kooperation mit der Akademie der Künste) Dokumentarfilm, R: Simcha Jacobovici, CA 2001, 90 min, engl. ohne UT | Geschichte des Flüchtlingsbootes Struma, das 1942 im Schwarzen Meer verschwand. Einführung: Prof. Wolfgang Benz

Freitag, 17. Juni 19:00

Dokumentarfilm, R: Annett Betsalel, NL 2014, 99 min, niederl./engl./dt. mit dt. UT | Eindringliche Dokumentation über den berühmten Berliner Zeichner Werner Klemke und sein außergewöhnliches Engagement im niederländischen Widerstand während des Zweiten Weltkrieges.

Mittwoch, 15. Juni 19:30