atomic_falafel_-_official_trailer_english_subtitles

ATOMIC FALAFEL aka. FALAFEL ATOMI

Die alleinerziehende Mimi (Mali Levi) und ihre 15-jährige Tochter Nofar (Michelle Treves) leben mitten in der Wüste Negev, wo sie einen Falafel-Truck betreiben. Ihre treusten Gäste sind die Soldaten der nahen Militärstation, zu der auch ein Atomreaktor gehört. Doch was die beiden nicht ahnen: Nur ein paar Meter unter ihnen befindet sich eine geheime Kommandozentrale der israelischen Armee. Und dort planen einige ranghohe Militärs gerade den atomaren Angriff auf den Iran, um so dem Angriff der Gegenseite zuvorzukommen. Als die internationale Atomenergie-Organisation ein Kontrollteam schickt, verliebt sich Mimi in den deutschen Atominspekteur Oli (Alexander Fehling), auch wenn ihn ihre extrascharfe Sauce erst mal umhaut. Während die Liaison prompt zum nationalen Risiko erklärt wird, freundet sich ihre Tochter Nofar im Internet mit einem iranischen Mädchen an. Mithilfe von Nofars Hackerfreund verbreiten die drei bald die geheimen Angriffspläne online, um so den drohenden Atomkrieg zwischen ihren Ländern zu verhindern.... Die turbulente Militärsatire ist so etwas wie die israelische Variante von „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“, ein rasend komisches Pulverfass voller Dialogwitz und Situationskomik, das den Irrsinn des Konflikts mit Seitenhieben in alle Richtungen gekonnt auf die Spitze treibt.

Dror Shaul (*1971) ist ein israelischer Filmemacher und Drehbuchautor. Seine Kindheitserinnerungen im Kibbuz Kissufim verarbeitete er in seinem semiautobiographischen Spielfilm „Sweet Mud – Im Himmel gefangen“ (2006), für den er den Gläsernen Bären der Berlinale, den Großen Preis der Jury beim Sundance Filmfestival und den Preis als bester Film der Israeli Film Academy erhielt. Zu seinen weiteren Filmen zählen „Operation Grandma“ (1999) und „Sima The Witch“ (2003).

Screenings: 
Sonntag, 12. Juni 18:00 Babylon Saal 1 Gäste: Minu Barati, Skady Lis, Andro Steinborn Tickets
Mittwoch, 15. Juni 19:30 Neues Off ohne Gäste Tickets
Credits: 

Israel/Neuseeland 2015, Spielfilm, Berlinpremiere
100 min, hebräisch/englisch/farsi mit deutschen Untertiteln

Regie und Buch: Dror Shaul
Produktion: Dror Shaul, Minu Barati, Skady Lis, Andro Steinborn, u.a.
Kamera: Sebastian Edschmid
Darsteller: Michelle Treves, Mali Levi, Shai Avivi, Alexander Fehling

Festivals: Ophir Awards, Atlanta Jewish Film Festival, Palm Springs International Film Festival