wilfrid_israel_-_the_essential_link_trailer

THE ESSENTIAL LINK: THE STORY OF WILFRIED ISRAEL

„Nie kam ich in Kontakt mit einem so edlen, so starken und so selbstlosen Menschen wie ihm“, sagte Albert Einstein über Wilfrid Israel. Der Berliner Geschäftsmann, Leiter des Kaufhauses Nathan Israel in der Spandauer Straße, hatte sich nach der Machtergreifung der Nazis für seine jüdischen Mitarbeiter, deutsche Juden und Flüchtlingsorganisationen eingesetzt. Er initiierte die „Kindertransporte“ und rettete so Tausenden das Leben. Doch erstaunlich wenig ist bekannt über diesen Pazifisten und vergessenen Helden, der 1943 starb, als sein Flugzeug bei der Rückreise aus Portugal von der deutschen Luftwaffe abgeschossen wurde. Basierend auf der Biografie der Historikerin Naomie Sheperd zeichnet Dokumentarfilmer Yonatan Nir den Lebensweg Wilfrid Israels nach, besucht den 1936 von „Werkleuten“ gegründeten Kibbuz Harosea und spricht mit Zeitzeugen und Nachfahren. Im Keller des Kibbuz befindet sich ein unfassbarer Kunstschatz, den Israel seinen Freunden vermacht hatte. Ein bewegendes Porträt eines außergewöhnlichen Mannes, dem unser Respekt und unsere Erinnerung gebührt, auch und vor allem in Berlin.

Yonatan Nir ist ein israelischer Dokumentarfilmer. Zu seinen Filmen zählen preisgekrönte Produktionen wie „Dolphin Boy“ (2011), „Cutting the Pain“ (2011), „My Hero Brother“ (2016) und „Amos – The Impossible Shot“ (2016). Er begann seine Karriere als mehrfach ausgezeichneter Fotojournalist und gibt Seminare an diversen Universitäten in Israel.

Screenings: 
Dienstag, 11. Juli 20:00 Filmkunst 66 mit Gast Tickets

ZUM 118. GEBURTSTAG VON WILFRID ISRAEL

Gast: Jonathan Nir
Moderation: Shelly Kupferberg

Credits: 

Israel 2016, Dokumentarfilm, Europapremiere
71 min, hebräisch/englisch mit deutschen Untertiteln

Regie: Yonatan Nir