everything_is_copy_-_nora_ephron_scripted_unscripted_hbo_documentary_films

EVERYTHING IS COPY

Nora Ephron – Reporterin, Essayistin, höchst erfolgreiche Drehbuchautorin („When Harry met Sally“, „Sleepless in Seattle“, „Julie & Julia“) und Regisseurin – lebte ihr Leben nach dem Motto ihrer ebenfalls Drehbücher schreibenden Mutter: Everything is copy. So vermischte sie höchst private Erlebnisse mit denen anderer Leute, um in ihren Werken die unbequemsten Wahrheiten zu erzählen, meist versetzt mit einer Prise bösen Humors. Es war wohl ihre Art, ihr eigenes Leben unter Kontrolle zu bekommen und sicher zu stellen, dass sie nicht Objekt irgendwelcher Witze würde, sondern vielmehr stets die Witzeerzählerin bliebe. Dieser sehr persönliche und herzliche, aber dennoch ausgesprochen genaue Dokumentarfilm über sie, den ihr ältester Sohn Jacob Bernstein gemeinsam mit Nick Hooker realisiert hat, zeigt Nora Ephron als echte Naturgewalt aus schamlosem Ehrgeiz, fähig sowohl zu großer Wärme als auch zu schneidender Grausamkeit. Der Film sei auch eine „Untersuchung des schmalen Grats zwischen Wagemut und Rücksichtslosigkeit“, den seine Mutter beschritt, so Jacob Bernstein.

Jacob Bernstein, Sohn von Norah Ephron und dem Journalisten Carl Bernstein, ist ein US-amerikanischer Filmemacher. „Everything is Copy“ ist sein erster Dokumentarfilm.

Screenings: 
Sonntag, 19. Juni 17:30 Filmkunst 66 Tickets
Credits: 

USA 2015, Dokumentarfilm, Europapremiere
89 min, englisch ohne Untertitel

Regie: Jacob Bernstein, Nick Hooker
Produktion: Carly Hugo, Matthew Parker
Kamera: Bradford Young
Mitwirkende: Tom Hanks, Reese Witherspoon, Meg Ryan

Festivals (Auswahl): Palm Springs International Film Festival (Publikumspreis als Bester Dokumentarfilm), New York Film Festival