gett_the_trial_of_viviane_amsalem_trailer_2015_ronit_elkabetz_menashe_noy

GET – DER PROZESS DER VIVIANE AMSALEM

Fünf Jahre lang kämpft Viviane Amsalem für die Scheidung von ihrem Ehemann. Zuständig dafür ist in Israel das jüdisch-orthodoxe Rabbinatsgericht, das nach einer Prüfung den Ehemann Elisha dazu anhalten könnte, der Frau einen Get, einen Scheidungsbrief, zu überreichen. Doch Elisha weigert sich, obwohl seine Frau schon seit Jahren von ihm getrennt lebt. Zeugen werden aufgerufen, der Prozess nimmt kein Ende, während Viviane verzweifelt um ihre Würde und ihre Freiheit kämpft.

In Israel wird das Familienrecht, insbesondere das Eherecht, durch religiöses Recht geprägt. Viviane Amsalems Verhandlung steht metaphorisch für das moderne und orthodoxe Israel. Es ist eine universelle Geschichte über die Rollen von Frau und Mann im Spannungsfeld von fundamentalistischen und säkularen Weltanschauungen. Die grotesken Situationen vor dem Gericht sind kafkaesk und in ihrer Absurdität teilweise sehr komisch.

Die israelische Starschauspielerin Ronit Elkabetz schrieb und inszenierte „Get - Der Prozess der Viviane Amsalem“ gemeinsam mit ihrem Bruder Shlomi Elkabetz und ist selbst in der Hauptrolle zu sehen. Beim Film Festival Jerusalem 2014 erhielt der Film sowohl den Haggiag Award für den besten israelischen Spielfilm, als auch den Zuschauerpreis. Menashe Noy wurde mit dem Darstellerpreis ausgezeichnet.

Ronit Elkabetz war eine bekannte israelische Schauspielerin und Regisseurin. Sie erhielt drei Ophir Awards und war sieben Mal für die begehrte Trophäe nominiert. Elkabetz erlangte auch außerhalb Israels Bekanntheit und spielte immer wieder in französischen und anderen internationalen Produktionen. Im April 2016 verstarb die 51-Jährige überraschend an Krebs. Ihr Bruder Shlomi Elkabetz arbeitet als Regisseur und Drehbuchautor. Die beiden verwirklichten zahlreiche Projekte gemeinsam, unter anderem „Edut“ (2011), „Shiva“ (2008) und „To Take A Wife“ (2004).

Screenings: 
Freitag, 10. Juni 21:00 Babylon Saal 1 Tickets

Einführung: Prof. Frank Stern

Credits: 

Israel/Frankreich/Deutschland 2014, Spielfilm
115 min, hebräisch mit deutschen Untertiteln

Regie und Buch: Ronit Elkabetz, Shlomi Elkabetz
Produktion: Shlomi Elkabetz, Sandrine Brauer, Marie Masmonteil, Michael Eckelt
Kamera: Jeanne Lapoirie
Darsteller: Ronit Elkabetz, Simon Abkarian, Menashe Noy, Sasson Gabai, Eli Gornstein

Festivals (Auswahl): Golden Globe Awards, Ophir Awards (Bester Film, Bester Nebendarsteller), Chicago International Film Festival (Bestes Drehbuch), Jerusalem Film Festival (Bester Israelischer Film, Publikumspreis, Bester Hauptdarsteller)