personal_affairs_-_film_annonce

PERSONAL AFFAIRS

Der Film „Personal Affairs“ rückt ein älteres arabisches Paar in Nazareth, die schwangere Tochter, den bindungsunwilligen Sohn und die dement werdende Großmutter in den Blick. „Der Film entstand nur aus Liebe zur Menschheit: witzig und nicht fest umrissen, fesselnd und warmherzig, ein menschliches Mosaik, lokal, universell und aktuell. Ich wollte einfachen Menschen – wie ich selbst einer bin – eine Antwort geben. Menschen, die Bedürfnisse haben, die keine Freiheitskämpfer oder Helden im klassischen Sinne sind, sondern ganz normale Leute mit ganz normalen Träumen, mit heftiger Leidenschaft. Vielleicht wegen der Schwierigkeiten in ihrem Leben, vielleicht wegen der Besatzung, und vielleicht weil sie einem sehr herzlichen Volk angehören – ihre Leidenschaft zu leben wird stark.“ Das sagt Haj über ihren Film „Personal Affairs“, der die Geschichte einer palästinensischen Familie erzählt; manche Familienmitglieder leben in Nazareth, andere in Ramallah.

Haj – die in ihrem Film und ihren Worten betont, dass es unmöglich ist, das palästinensische Volk zu teilen und Barrieren aufzubauen zwischen denen, die innerhalb der Grenzen von 1948 und denen, die in der Westbank oder Gaza oder im Ausland leben – sendet auch eine Botschaft an ihr Volk: „Ich möchte, dass mein Volk sich immer für das Leben entscheidet, anstatt sich aus Wut in die Luft zu jagen“, sagte sie Haaretz. „Das Leben ist sehr kostbar, und es gibt eine Alternative.“ ... Haaretz kommentiert: Es wäre gut, wenn die jüdische Öffentlichkeit diesen Stimmen, die häufig im politischen Schlagabtausch untergehen, zuhörte, anstatt in Panik zu geraten und jeglichen Versuch, das palästinensische Narrativ zu zeigen, erstickte, und etwas über die Welt und die Sehnsüchte der Männer und Frauen lernte, neben denen es herlebt.

Maha Haj ist eine palästinensische Filmemacherin und lebt in Nazareth. Zu ihren Arbeiten als Regisseurin zählen der Kurzfilm „Oranges“ (2009) und der Dokumentarfilm „Within These Walls“ (2010). „Personal Affairs“ ist ihr Spielfilmdebüt, das beim Filmfest in Cannes 2016 in der Sektion „Un Certain Regard“ Weltpremiere feierte.

Screenings: 
Sonntag, 09. Juli 20:00 Thalia Programmkino Tickets

Einführung: Sophie Albers Ben Chamo (Kulturjournalistin)

Credits: 

Israel 2016, Spielfilm, Deutschlandpremiere
90 min, arabisch mit englischen Untertiteln

Regie: Maha Haj