Israelische Filme JFBB 2017

Spielfilm, IL 1986, R: Rafi Bukai, 84min, hebr. mit engl. UT | Neu restaurierte digitale Kopie des israelischen Klassikers. Im Mittelpunkt dieses surrealen Antikriegsfilms stehen zwei ägyptische Soldaten gegen Ende des Sechstagekriegs 1967, die beim Rückzug zwischen die Fronten geraten.

Mittwoch, 05. Juli 19:00

Einführung: Avner Shavit (Filmwissenschaftler/Israel)

Montag, 10. Juli 20:00

Einführung: Igal Avidan (Journalist)

Spielfilm, Deutschlandpremiere, Regie: Eran Kolirin, IL 2016, 92 min, hebr. mit engl. UT | Mit lakonischem Humor und leiser Wut seziert Regisseur Eran Kolirin die verzweifelten Versuche dieser dysfunktionalen Familie, anständige Menschen in einer gespaltenen Gesellschaft zu sein, in der gutes Verhalten nicht belohnt wird.

Gast: Eran Kolirin, Moderation: Isaac Zablocki (JCC Manhattan, New York)

Sonntag, 09. Juli 20:00
mit Gast

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere, R: Taliya Finkel, , IL 2017, 58min, engl., hebr., dt. mit dt. UT | Der während der Nazi-Diktatur in Berlin lebende Arzt Dr. Mohamed Helmy ist der bislang einzige Araber, der von Israel als „Gerechter unter den Völkern“ geehrt wurde.

Gäste: Taliya Finkel, Ronen Steinke (Süddeutsche Zeitung)
Moderation: Johannes C. Bockenheimer

Montag, 10. Juli 20:00
mit Gästen

Spielfilm, R: Avi Nesher, IL 2016, 109 min, hebr. mit engl. UT | Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt Avi Nesher die Suche zweier ungleicher Schwestern nach der dunklen Vergangenheit ihres Vaters als ebenso bewegendes Familiendrama wie hochspannenden Thriller.

Montag, 10. Juli 20:00
mit Gästen
Dienstag, 11. Juli 20:00
mit Gast

Dokumentarfilm, Europapremiere, R: Michael Alalu, IL 2016, 63min, hebr. mit engl. UT | Augenzwinkernde Doku über den kauzigen Jerusalemer Lokalpolitiker Yosef „Pepe“ Alalu, der 2013 mit 68 Jahren für das Bürgermeisteramt kandidiert.

Einführung: Shelly Kupferberg

Mittwoch, 05. Juli 18:00

Spielfilm, Deutschlandpremiere, Regie: Maha Haj, IL 2016, 90 min, arab. mit engl. UT | Mit staubtrockenem Humor und leiser Melancholie erzählt die Tragikomödie in herrlich absurden Episoden von drei Generationen einer palästinensischen Familie und ihren verschiedenen Lebensentwürfen über Grenzen hinweg. Ganz nebenbei zeigt der Film, wie Palästinenser in Israel leben, jenseits von Klischees und Nachrichtenbildern.

Einführung: Sophie Albers Ben Chamo (Kulturjournalistin)

Sonntag, 09. Juli 20:00

Dokumentarfilm, Deutschlandpremiere 3. Juli, Regie: Chen Shelach, IL 2016, 60 min, hebr./engl. mit engl. UT | Der Dokumentarfilm beleuchtet den Streit um das Tabu, Schweinefleisch zu essen, als einen jahrzehntelangen Kulturkampf zwischen liberal-säkularen Juden der Kibbuzbewegung und den orthodoxen Juden.

Montag, 03. Juli 20:00
mit Gast

Einführung: Prof. Frank Stern (Kultur- und Filmwissenschaftler)

Dienstag, 04. Juli 20:00
mit Gast

Gast: Chen Shelach, Einführung: Fabian Wolff (Kulturjournalist)

Dokumentarfilm, Europapremiere, Regie: Yonatan Nir, IL 2016, 71 min, hebr./engl. mit dt. UT | Der Berliner Geschäftsmann Wilfrid Israel rettete Tausende Juden während des Holocaust, über ihn selbst ist nur wenig bekannt. Erstmals zeichnet ein Dokumentarfilm die faszinierende Lebensgeschichte dieses vergessenen Helden nach.

Gast: Jonathan Nir
Moderation: Shelly Kupferberg

Dienstag, 11. Juli 20:00
mit Gast

Spielfilm, Deutschlandpremiere, R: Rama Burshtein, IL 2016, 110 min, hebr. mit engl. UT | In dieser romantischen Komödie versucht eine jüdisch-orthodoxe Frau den Spagat zwischen individuellem Liebesglück und fixen Glaubensregeln.

Einführung: Prof. Frank Stern (Kultur- und Filmwissenschaftler)

Donnerstag, 06. Juli 21:00

Mockumentaries, Europapremiere 7. Juli, Regie: Yair Qedar, Ilan Peled, IL 2016, 57 min und 63 min, hebr. mit engl. UT | Yair Qedar und Ilan Peled feiern in ihren gefaketen Dokumentarfilmen Frauen, die nie existierten. Wir präsentieren zwei von ihnen: Auf immer wieder überraschende und höchst amüsante Weise zeichnen sie das Leben der Dichterin Lilian und der Transgender-Schauspielerin Bebe nach.

Gast: Yair Qedar, Moderation: Thomas Abeltshauser

Freitag, 07. Juli 20:00
mit Gast
Samstag, 08. Juli 20:00
mit Gast