Spielfilme und TV Serien 2017

Spielfilm, Deutschlandpremiere 2. Juli, Regie: Radu Radu Mihăileanu, F/CAN/RO/USA 2016, 134 min, engl. mit dt. UT | Ein Junge, ein Mädchen und ein großes Versprechen, das die Zeit überdauert: Radu Mihaileanus meisterhafte Verfilmung des Bestsellers von Nicole Krauss ist eine Hommage auf den Zauber der Literatur und die Macht der Liebe, die Herz und Geist gleichermaßen bewegt.

Spielfilm, HU 2017, R: Ferenc Török, 91min, ung. mit engl. UT | Die Ankunft zweier orthodoxer Juden in einem ungarischen Dorf im August 1945 bringt Verdrängtes und Vergessenes mit Macht an die Oberfläche. Hochspannendes Drama um Schuld und Sühne.

Spielfilm, R: Robert Siodmak, D 1930, 72min, dt.

Einführung: Prof. Frank Stern (Kultur- und Filmwissenschaftler)

Spielfilm, IL 1986, R: Rafi Bukai, 84min, hebr. mit engl. UT | Neu restaurierte digitale Kopie des israelischen Klassikers. Im Mittelpunkt dieses surrealen Antikriegsfilms stehen zwei ägyptische Soldaten gegen Ende des Sechstagekriegs 1967, die beim Rückzug zwischen die Fronten geraten.

Spielfilm, Deutschlandpremiere, Regie: Eran Kolirin, IL 2016, 92 min, hebr. mit engl. UT | Mit lakonischem Humor und leiser Wut seziert Regisseur Eran Kolirin die verzweifelten Versuche dieser dysfunktionalen Familie, anständige Menschen in einer gespaltenen Gesellschaft zu sein, in der gutes Verhalten nicht belohnt wird.

Gast: Eran Kolirin, Moderation: Isaac Zablocki (JCC Manhattan, New York)

Spielfilm, R: Siegfried Kühn, DDR 1988, 88min, dt. | In der Hauptrolle Corinna Harfouch

Spielfilm, R: Michael Powell, Emeric Pressburger, UK 1947, 102min, dt. Fassung

Spielfilm, R: Gerhard Lamprecht, D 1931, 72min, dt.

Einführung: Sachiko Schmidt, Leiter der Programmgestaltung im Filmmuseum Potsdam

Spielfilm, R: Michael Powell, Emeric Pressburger, UK 1943,163min, engl. mit dt. UT

Einführung: Prof. Frank Stern (Kultur- und Filmwissenschaftler)

Spielfilm, R: Avi Nesher, IL 2016, 109 min, hebr. mit engl. UT | Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt Avi Nesher die Suche zweier ungleicher Schwestern nach der dunklen Vergangenheit ihres Vaters als ebenso bewegendes Familiendrama wie hochspannenden Thriller.

Spielfilm, Deutschlandpremiere, Regie: Maha Haj, IL 2016, 90 min, arab. mit engl. UT | Mit staubtrockenem Humor und leiser Melancholie erzählt die Tragikomödie in herrlich absurden Episoden von drei Generationen einer palästinensischen Familie und ihren verschiedenen Lebensentwürfen über Grenzen hinweg. Ganz nebenbei zeigt der Film, wie Palästinenser in Israel leben, jenseits von Klischees und Nachrichtenbildern.

Einführung: Sophie Albers Ben Chamo (Kulturjournalistin)

Spielfilm, Deutschlandpremiere, R: Rama Burshtein, IL 2016, 110 min, hebr. mit engl. UT | In dieser romantischen Komödie versucht eine jüdisch-orthodoxe Frau den Spagat zwischen individuellem Liebesglück und fixen Glaubensregeln.

Einführung: Prof. Frank Stern (Kultur- und Filmwissenschaftler)

Spielfilm, R: Jacob Berger, CH 2016, 72min, frz. mit engl. UT | Beklemmender Spielfilm über den authentischen Mord an einem Berner Juden im Kriegsjahr 1942 in der französischen Schweiz durch einheimische Nationalsozialisten mit Bruno Ganz in der Hauptrolle.

Gäste: Dr. Naomi Lubrich (Direktorin Jüdisches Museum der Schweiz) im Gespräch mit Amelie Fried