DIE SCHALEKS

„Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie“ erzählt die Geschichte Mitteleuropas im 20. Jahrhundert anhand von fünf Biografien aus der Prager und Wiener deutsch-tschechisch-jüdischen Familie Schalek. Die fünf Protagonisten sind: Robert Schalek (1877–1963): Schriftsteller, Vorsitzender Richter im ersten Prozess gegen den Hellseher Hanussen, der danach unter den Nationalsozialisten in Berlin Karriere machte; Alice Schalek (1874–1956): einzige k.u.k. Kriegsberichterstatterin im Ersten Weltkrieg und Weltreisende; Malva Schalek (1882–1945): Malerin u. a. von Bildern aus dem Ghetto Theresienstadt; Lisa Fittko (1909–2005): Fluchthelferin für Verfolgte des nationalsozialistischen Regimes, u. a. Walter Benjamin; Fritz Schalek (1913–2006): Widerstandskämpfer, Emigrant und Aktivist der deutschen Minderheit in der Tschechoslowakei.

Neben dem Film gibt es eine Wanderausstellung „Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie“. Die Ausstellung stellt neben den fünf Lebensgeschichten auch ihren historischen Hintergrund dar und zeigt so die vielfältigen zerstörten und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs wiedererstandenen Verbindungen im Herzen Europas. Kontexttafeln thematisieren u. a. das jüdische Leben in Prag und Wien um die Jahrhundertwende, den Ersten Weltkrieg und die Rolle der Frauen oder die Stellung der Deutschen in der Tschechoslowakei vor und nach der Vertreibung.

Zur Ausstellungsseite: Die Schaleks – eine mitteleuropäische Familie. Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte

 

Screenings: 
Mittwoch, 27. Juni 20:00 fsk Kino Vorfilm Tickets

Vorfilm von BURNING / DEGOŠAIS
Einführung: Gudrun Holz

Credits: 

Deutschland 2017, Kurzfilm, 7 Min. Deutsche Originalfassung

Regie: Ralf Pasch

Produktion: Die Kulturingenieure in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa