SHELTER – AUS NÄCHSTER DISTANZ

Eine Mossad-Agentin und eine Überläuferin aus dem Libanon kommen sich näher als erwartet.

Mossad-Agentin Naomi soll in Hamburg die libanesische Überläuferin Mona babysitten während deren neues Gesicht verheilt, mit dem sie ein neues Leben beginnen will. Zwei Wochen lang teilen sich die Frauen ein safe house in Hamburg, trauen niemandem und rechnen jeden Moment mit dem Schlimmsten. Während sie sich immer weiter gegen die Außenwelt abschotten, lassen sie voreinander zunehmend die Schutzschilde fallen. SHELTER basiert lose auf dem Agentenroman The Link von Shulamit Hareven. (Sophie Albers Ben Chamo)

Eran Riklis ist einer der bekanntesten Regisseure Israels, dem spätestens 2004 mit DIE SYRISCHE BRAUT der internationale Durchbruch gelang. In seinen mehr als einem Dutzend Kinofilmen - neben diversen TV-Produktionen - geht es immer wieder um den israelisch-arabischen Konflikt. Aber das häufig ganz anders als erwartet.

Filmografie: MEIN HERZ TANZT (IL/DE/FR 2014); ZAYTOUN (UK/IL/FR 2012); LEMON TREE (IL/DE/FR 2008)

Screenings: 
Mittwoch, 04. Juli 18:00 Filmkunst 66 Tickets

Einführung: Prof. Frank Stern

Credits: 

Israel, Deutschland, Frankreich 2017, Spielfilm, Berliner Premiere, 100 Min., hebräisch, englisch, deutsch mit deutschen Untertiteln

Regie: Eran Riklis

Produktion: Heimatfilm, Deutschland, Riva Film, Deutschland, Eran Riklis Productions, Israel, MACT Production, Frankreich
Weltvertrieb: Beta Cinema, Deutschland
Kamera: Sebastian Edschmid
Darsteller: Neta Riskin, Golshifteh Farahani, Lior Ashkenazi, Marc Waschke

Festivals/Auszeichnungen (eine Auswahl): Hof International Film Festival 2017, Haifa Film Festival 2017, Palm Springs International Film Festival 2017