25 JAHRE JFBB!

Films NO PROMISED LAND

NO PROMISED LAND

© Raphael Bondy Your current privacy settings dont allow embedding Youtube or Vimeo (Trailer) Your current privacy settings dont allow embedding Youtube (Trailer) Your current privacy settings dont allow embedding Vimeo (Trailer) Play trailer

Young Ethiopian Jews fight for their rights against the background of countrywide demonstrations.

52 min. |

Director: Raphael Bondy CHE 2019, German premiere, English/Hebrew with English subtitles Production: Mira Films, Switzerland Producer: Hercli Bundi International distribution: NEW DOCS, Cologne Cinematography: Meni Elias Editing: Noemi Preiserk

In Israel leben mehr als 135.000 äthiopische Jüdinnen und Juden. Etwa 40 Prozent von ihnen wurde in Israel geboren. NO PROMISED LAND erzählt die Lebensgeschichten von vier jungen äthiopischen Juden und Jüdinnen, die in Israel, ihrem neuen Heimatland, Ausgrenzung erfahren. Der Lehrer Benny und die Mode-Designerin Lemlem kamen mit ihren Eltern nach Israel, während die Aktivistin Inbar und der Stand-up-Comedian Shlomo dort geboren wurden. Ungeachtet der Tatsache, dass sie Hebräisch sprechen und den Militärdienst geleistet haben, ist es schwierig für sie, in Israel eine Heimat zu finden. Raphael Bondy hinterfragt die Vorstellungen von Heimat und Identität und zeigt den Kampf um Anerkennung im „Gelobten Land“.

Born in Zurich in 1988, Raphael Bondy has worked as a cinematographer in the film and television industry. He discovered his passion for documentaries at film school in London and Los Angeles. He recently completed his master’s degree in directing documentaries at Zurich’s Hochschule der Künste. NO PROMISED LAND is his first full-length film.

Screenings

10.09.2019

17:30
fsk Kino

Guests: Igal Avidan talks with Raphael Bondy

Bitte lese und akzeptiere unsere Datenschutz-Erklärung bevor die Seite in vollem Umfang genutzt werden kann. akzeptieren