25 JAHRE JFBB!

Filme FRAU STERN

FRAU STERN

© Neue Visionen Filmverleih Deine Datenschutz-Einstellung verbietet die Einbindung von Youtube & Vimeo (Trailer) Deine Datenschutz-Einstellung verbietet die Einbindung von Youtube (Trailer) Deine Datenschutz-Einstellung verbietet die Einbindung von Vimeo (Trailer) Trailer abspielen

„Auch der Tod gehört zu einem selbstbestimmten Leben“ ist das Motto von Frau Stern.

78 min. |

Regie & Drehbuch: Anatol Schuster DE 2018 Produzenten: Anatol Schuster und Adrian Campean Verleih: Neue Visionen Weltvertrieb: Pluto Film Kamera: Adrian Campean Schnitt: Sarah Marie Franke und Anatol Schuster Musik: Konstantin Schimanowski, Orchester Shlomo Geistreich Darsteller*innen: Ahuva Sommerfeld, Kara Schröder

Frau Stern ist lebensmüde. Allerdings macht sie mit ihren fast 90 Jahren alles andere als diesen Eindruck. Die Holocaust-Überlebende hat mehr als ihr halbes Leben in Berlin gelebt. Sie ist damals mit ihrem Mann aus Israel gekommen und geblieben. Sie hat eine Tochter und eine Enkeltochter, vor allem zu Letzterer hat sie eine enge Beziehung. Gemeinsam mit den Freund*innen der Enkelin unternehmen Großmutter und Enkelin viel, besuchen Partys. Auch sonst bevorzugt Frau Stern eher jüngere Gesellschaft – „die haben schließlich früher nicht gelebt“. Kurz vor ihrem 90. Geburtstag bittet Frau Stern ihren Arzt um Sterbehilfe, was dieser jedoch ablehnt. Frau Stern beschließt daraufhin, die Sache selbst in Hand zu nehmen. Hier und da trifft sie auf Hindernisse – und auch auf viele überraschende und lebenswerte Momente. In ihrer ersten Rolle als Schauspielerin, die Anatol Schuster für Ahuva Sommerfeld geschaffen hat, wird sie unvergesslich bleiben. Sie wurde dafür auch auf dem Filmfestival Achtung Berlin! posthum für ihre Rolle der Frau Stern gewürdigt. Der Film wurde dort darüber hinaus mit dem Preis der deutschen Filmkritik und dem Preis für den besten Spielfilm ausgezeichnet.

Filmfestival Max Ophüls Preis 2019 Achtung Berlin (New Berlin Film Award: Bester Spielfilm, Beste Schauspielerin, Preis der deutschen Filmkritik) Neiße Film Festival, Internationales Filmfest Emden

LUFT (DE 2017) EIN IDEALER ORT (DE 2015)

Anatol Schuster wurde 1985 in Darmstadt geboren, hat Literatur und Philosophie studiert und widmet sich Lyrik, Fotografie und Theater. Während seines Regiestudiums an der Hochschule für Fernsehen und Film München realisierte er zahlreiche experimentelle Kurzfilme. Sein Film EIN IDEALER ORT wurde 2015 auf der Berlinale als Bester Film in der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“ ausgezeichnet.

Filmvorstellungen

28.08.2019

20:30
Thalia Programmkino Pre-Festival Extra:

Zu Gast: Kara Schröder (Darstellerin)

Ticketlink

13.09.2019

19:45
Fontane Kino

Einführung: Rebecca Podlech

Ticketlink

15.09.2019

20:00
Capitol Königs Wusterhausen

Zu Gast: Rebecca Podlech im Gespräch mit Kara Schröder (Darstellerin)

Ticketlink
Bitte lese und akzeptiere unsere Datenschutz-Erklärung bevor die Seite in vollem Umfang genutzt werden kann. akzeptieren