Filme REGINA JONAS – DIE ERSTE RABBINERIN DER WELT

REGINA JONAS – DIE ERSTE RABBINERIN DER WELT

Trailer abspielen ONLINE ANSEHEN

| 63 min. |DE/HU/UK 2013

Sprache: Deutsch (Original) Untertitel: Englisch

Regina Jonas (1902-1944) ging als weltweit erste ordentlich ordinierte Rabbinerin in die Geschichte ein. Als Tochter eines jüdisch-orthodoxen Hausierers wuchs sie im Berliner Scheunenviertel auf, studierte ab 1924 an der liberalen "Hochschule für die Wissenschaft des Judentums" und wurde 1935 zur Rabbinerin ordiniert. Während des Nationalsozialismus und des Krieges sprach sie den verfolgten deutschen Juden in ihren Predigten mit beispielloser Hingabe Mut zu. 1944 wurde Regina Jonas in Auschwitz ermordet.  Lange Zeit blieb ihre Geschichte vergessen. Das einzige erhaltene Foto von Jonas wurde für die Filmemacherin Diana Groó zum Ausgangspunkt, Jonas Geschichte zu rekonstruieren. Das Foto zeigt eine entschlossene junge Frau, die selbstbewusst in Talar und mit Samtkappe in die Kamera schaut. Die historische Narration wird lebendig durch die Stimme der Schauspielerin Martina Gedeck.

Bonusmaterial:

Einführung: Regisseurin Diana Groó

Regie & Drehbuch: Diana Groó Produzent*innen: George Weisz, Iván Angelusz, Diana Groó, Gideon Wittenberg, Alan Reich Schnitt: Ágnes Mógor Hse Darsteller*innen und Stimmen: Martina Gedeck, Eszter Gantner, Judith Hoffmann Varga, Judit Nobel

Auszeichnungen: Hungarian Filmcritics Award 2014; Special Jury Prize beim Moscow Jewish Film Festival 2015; Gewinner des Lia Award, Jesusalem Film Festival 2013; Grand Prix, International Film Festival of Cultural Arts Hungary 2013; Phoenix Award, Warsaw Jewish Motifs International Filmfestival 2014

VESPA (2010) URLICHT (2006) WHAT LIES AHEAD (ELÖTTEM AZ ÉLET, 2006) A MIRACLE IN CRACOW (CSODA KRAKKÓBAN, 2004)

Diana Groó (geb.1973) studierte zunächst Französisch und Hebräisch an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest und anschließend Regie an der Hungarian Film Academy. Sie ist Mitbegründerin des Katapult Film Studios (2002) und von DunaDock (2013). Seit ihrem Debütfilm A MIRACLE IN CRACOW im Jahr 2004 gewann sie zahlreiche, renommierte Preise. In ihrem aktuellen Spielfilmprojekt “The Lawyer" widmet sie sich der Affäre von Tiszaeszlár, einem in Ungarn geführten Verleumdungsprozess wegen angeblichen Ritualmordes gegen einen jüdischen Angeklagten, der 12 Jahre vor der Dreyfus-Affäre in Frankreich stattgefunden hat.

Kinovorstellungen

30.08.2020

18:00
bUm - Raum für die engagierte Zivilgesellschaft Auftakt des Jüdischen Filmfestivals Berlin & Brandenburg - AUSVERKAUFT!

Vorführung des Films 'Regina Jonas – Die erste Rabbinerin der Welt' (Regie: Diana Groó, DE/HU/UK 2013) mit Podiumsdiskussion zu Gleichstellung und Innovation sowie Gespräch mit der Regisseurin Gemeinsam mit Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, der Vorsitzenden des Frauenmuseums Berlin Rachel Kohn, Laura Cazés, Referentin für Verbandsentwicklung bei der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden und Tanja Berg von Bet Debora wollen wir darüber diskutieren, wie gesellschaftliche Benachteiligung zu innovativen Lösungen führen kann - und was es hierfür braucht. Diese Fragestellung findet sich im Film 'Regina' über Regina Jonas, die weltweit erste Rabbinerin. Sie findet sich auch beim Aufbau des Jüdischen Zentrums Synagoge Fraenkelufer mit dessen Projekt Eruv Hub, dem ersten Co-Working Space für soziale jüdische Initiativen in Berlin, in dem die Veranstaltung stattfindet. Und sie findet sich in der Arbeit von Bet Debora, einem europäischen Netzwerk jüdischer Frauen. Der Podiumsdiskussion folgt ein Gespräch zwischen Nicola Galliner, Gründerin und Leiterin des Jüdischen Filmfestivals Berlin & Brandenburg und der Regisseurin des Films 'Regina', Diana Groó. Das Gespräch wird auf Englisch sein. Danach wird der Film in deutscher Fassung gezeigt. Aufgrund der Corona-Regelungen ist die Teilnahme auf 60 Plätze beschränkt. AUSVERKAUFT